Startsieg der C-Junioren

von Martin Zimmerli

Zum Ende der Sommerferien wären die C-Junioren des FC Davos eigentlich mit dem Heimspiel gegen den FC Lusitanos de Samedan in die Herbstrunde der Meisterschaft gestartet. Wären... denn am Freitag Nachmittag meldete sich der Gegner aufgrund zu vieler ferienhalber noch abwesender Spieler kurzfristig ab. Dank dem Entgegenkommen des Fussballverbandes konnte das Spiel dann aber am darauffolgenden Mittwoch neu angesetzt werden. So konnten sich die Davoser die am grünen Tisch schon vermeintlich gewonnen Punkte auch noch auf dem grünen Rasen erkämpfen - was sie mit einem klaren 6:0-Heimsieg auf überzeugende Art und Weise auch taten.

Der Start in Spiel gelang den Davoser C-Junioren optimal. Gegen die körperlich eher kleinen aber teilweise technisch beschlagenen Gegenspieler vom Portugiesen-Verein Lusitanos da Samedan ergriffen sie sofort die Initiative. Und bereits nach zwei Spielminuten zahlte sich dieser engagierte Start auch aus. Severin Wenger konnte sich auf der linken Seite im Strafraum gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und bediente mit einem Flachpass praktisch von der Grundlinie Michael Schnetzler am weiten Pfosten. Dieser brauchte - mustergültig freigespielt - nur noch zur frühen Führung für die Gastgeber einzuschieben.

Dieser Treffer schien dann die Davoser aber eher zu hemmen als zu beflügeln. Sie blieben zwar die klar überlegene Mannschaft, bewegten sich aber in der Folge ohne Ball viel zu wenig, so dass sie - obwohl sie sich sichtlich darum bemühten - kaum je über mehrere Stationen kombinieren konnten. So blieben die Versuche, das Spiel von hinten aufzubauen, mangels Anspielstationen meist im Ansatz stecken. Da den Davosern in dieser Phase des Spieles auch viele ungenaue Zuspiele und technische Fehler in der Ballkontrolle unterliefen, offerierten sie dem Gegener damit praktisch die Rückkehr ins Spiel auf dem Silbertablett. Prompt kamen die Engadiner so auch zu Torgelegenheiten, wobei an Zählbarem aber nicht mehr als ein Pfostenschuss herausschaute.

So waren es dann trotz allem die Gastgeber, welche nach gut zwanzig Spielminuten die Führung ausbauen konnten. Klaus Gröbner überlief nach einem guten Steilpass aus der Tiefe des Mittelfeldes seinen Gegenspieler und konnte auch den herauslaufenden Torhüter bezwingen. Mit dieser Zweitoreführung im Rücken fanden die Davoser langsam auch wieder zu mehr Sicherheit in ihrem Kombinationsspiel zurück. Sie bewegten sich etwas besser und konnten auch die zuvor recht hohe Fehlerquote etwas reduzieren. So war es dann insgesamt doch verdient, dass ihnen noch vor der Pause durch den individuell starken Severin Wenger und kurz vor der Pause erneut Captain Michael Schnetzler noch zwei weitere Treffer gelangen.

So wurden die Seiten mit einem beruhigenden Viertorevorsprung gewechselt. Und die Pause schien den Davosern auch gut getan zu haben, traten sie danach doch deutlich engagierter und beweglicher auf. Und sobald sie sich mehr bewegten und im Spiel ohne Ball auch gegenseitig unterstützten, gelang es ihnen auch immer besser, den Ball über mehrere Stationen von hinten nach vorne laufen zu lassen. Damit geriet der Erfolg der Einheimischen im zweiten Durchgang nie mehr in Gefahr. Sie kontrollierten das Spiel klar - wenn auch die ganz grossen Torchancen eher Mangelware blieben.

Da den Offensivkräften zunächst keine weiteren Tore mehr gelangen, sprang mit Sara Chindamo eben eine Innenverteidigerin in diese Bresche. Sie rückte bei einem Davoser Angriff mit auf und gelangte so an der Strafraumgrenze an den Ball. Daraufhin zeigte sie, dass sie nicht nur in der Verteidigung ein sicherer Wert für das Team ist und setzte sich im Strafraum gekonnt durch. Mit einem schönen Schlenzer liess sie dann auch dem gegnerischen Torhüter keine Abwehrchance und erzielte ihr erstes Saisontor. Danach dauerte es dann bis kurz vor Schluss, bevor erneut Severin Wenger mit seinem zweiten persönlichen Treffer das deutliche und verdiente Schlussresultat von 6:0 sicherstellte.

Der Start in die Saison ist den Davosern also geglückt. Nun gilt es, den Schwung aus diesem Sieg in die Trainings und Spiele der kommenden Wochen mitzunehmen. Bereits am Samstag kommt mit dem Heimspiel gegen den FC Chur 97 die nächste Gelgenheit, das gute Resultat zu bestätigen.

Matchtelegramm

FC Davos - Lusitanos de Samedan  6 : 0  (4 : 0)

Mittwoch, 21.08.2013, 18:30 Uhr
Sportzentrum Davos
Schiedsrichter: Sven Friedland

Startaufstellung:

  7    Lena Pritzi 3    Gian Bossi  
  2    Sara Chindamo 14  Severin Wenger 9    Klaus Gröbner
1    Maurus Castelmur      
  15  Luis Gomes 10  Luana Manieri 11  Tobias Lauber
  4    Noé Gutknecht 12  Michael Schnetzler  

Auswechselspieler:

5 Sandro Gut / 6 Nathalie Ettinger / 8 Annie König

Tore:

2. 1 : 0 Michael Schnetzler
22. 2 : 0 Klaus Gröbner
31. 3 : 0 Severin Wenger
35. 4 : 0 Michael Schnetzler
52. 5 : 0 Sara Chindamo
78. 6 : 0 Severin Wenger

Auswechslungen:

35.

Nathalie für Lena
Annie für Tobias
Sandro (MF rechts) für Luana
48. Luana für Gian (v)
60. Tobias für Klaus
Lena für Noé

Bemerkungen:

65.  gelbe Karte Lusitanos
gute Spielleitung durch SR Friedland