Kantersieg der B-Junioren

von Martin Zimmerli

Drei Tage nach dem chaotischen 8:8-Unentschieden im Heimspiel gegen den FC Mels gelang den B-Junioren des FC Davos auswärts auf der Lenzerheide die richtige Reaktion. Mit einem 9:0 Kantersieg zeigten sie, dass sie die richtigen Lehren gezogen haben. Dabei liessen sie den Einheimischen zu keiner Zeit eine Chance auf ein positives Ergebnis.

Auch wenn es bis zum Führungstreffer der Davoser zwanzig Minuten dauerte, waren die Gäste von Beginn weg das klar dominierende Team auf dem relativ kleinen Kunstrasenplatz auf der Lenzerheide. Sie spielten defensiv praktisch fehlerfrei und versuchten, den Gegner trotz engem Raum mit schnellen Kombinationen auszuspielen. Dies gelang insgesamt zwar recht gut, doch konnten die Gastgeber den sich abzeichnenden Führungstreffer mit viel Einsatz und etwas Glück recht lange verhindern. Gefährlich wurden die Davoser vor allem dann, wenn sich Spieler aus der zweiten oder dritten Reihe ins Angriffsspiel einschalteten. So gelang dann auch der längst fällige Führungstreffer. Tim Keuning überspielte im Zusammenspiel mit seinem Partner vom FC Laret die Gegner mit zwei schnellen Doppelpässen über die rechte Angriffsseite. Zum Abschluss dieser schönen und schnellen Kombination legte er den Ball Klaus Gröbner einschussfertig auf. Mit diesem Treffer schien der Bann gebrochen zu sein. In der Folge erhöhten die Davoser bis zur Pause auf ein beruhigendes 4:0. Besonders der Abschluss einer schönen Kombination zum 3:0 durch einen Hocheckschuss von Pedro Borges war sehenswert, aber auch die Tore von Klaus Gröbner und Severin Wenger waren verdienter Lohn der spielerischen Überlegenheit der Davoser.

In den letzten Spielen hatten die Davoser regelmässig frühe Tore nach Spielbeginn oder dem Seitenwechsel kassiert. Nach dem Pausentee auf der Lenzerheide waren es aber für einmal die Landwassertaler, denen ein schnelles Tor gelang. Mit dem 5:0 durch Klaus Gröbner liessen sie jegliche Hoffnungen der Gastgeber, die Partie allenfalls noch drehen zu können, im Keime ersticken. In der Folge blieben die Davoser zwar überlegen und liessen sie defensiv weiterhin kaum etwas zu, doch nahmen sie auch etwas Tempo aus ihrem Angriffsspiel. Damit wurden automatisch auch ihre Torchancen weniger. So plätscherte die Partie lange recht ereignisarm vor sich hin.

Dies änderte erst der Auftritt von Severin Wenger im Sturm der Davoser. Der ansonsten meist als Mittelfeld-Regisseur tätige Captain zeigte, dass er durchaus auch als Angreifer gute Figur macht. Er nutzte die Tatsache, dass die Gegenwehr der EInheimischen gegen Ende der Partie immer mehr abnahm, resolut aus. Mit vier Toren innert einer knappen Viertelstunde erhöhte er das Score auf neun Tore. Die Schoggistängeli für das Erzielen des zehnten Tores wollte dann aber niemand spendieren, vergaben die Davoser in der Schlussphase nämlich gar noch verschiedene hervorragende Torchance.

Auch so fiel die Reaktion der Davoser überzeugend aus. Nun gilt es, den Schwung aus dieser positiven Partie in das folgende Heimspiel gegen den klaren Spitzenreiter aus Celerina von nächstem Wochenende mitzunehmen.

Matchtelegramm

FC Lenzerheide-Valbella - FC Davos    0 : 9  (0 : 4)

Samstag, 20.09.2014, 13:30 Uhr
Sportplatz Lenzerheide, Kunstrasen
Schiedsrichter: Mario Abajo

Startaufstellung:

  4    Kelan Schmitter 3    Gian Bossi  
       
  12  Michael Schnetzler 14  Severin Wenger 11  Pedro Borges
1 Maurus Castelmur      
  7    Luis Gomes 13  Ruben Silva Pinto 9    Klaus Gröbner
       
  5    Samuel Stricker 6    Tim Keuning  

Auswechselspieler:

8 Annie König, 15 Shaip Gashi, 16 Nathalie Ettinger

Tore:

20. 0 : 1 Klaus Gröbner
23. 0 : 2 Klaus Gröbner
27. 0 : 3 Pedro Borges
35. 0 : 4 Severin Wenger
46. 0 : 5 Klaus Gröbner
78. 0 : 6 Severin Wenger
83. 0 : 7 Severin Wenger
88. 0 : 8 Severin Wenger
89. 0 : 9 Severin Wenger

Auswechslungen:

35. Annie für Gian (Pedro MF links)
Shaip für Severin (Sämi MF Zentrum)
45. Nathalie für Tim (Shaip MF rechts)
70. Gian für Kelan
Severin für Klaus
75. Tim für Kelan

Bemerkungen: